Link verschicken   Drucken
 

Andreas Silbersack für weitere vier Jahre gewählt

23.09.2018

Zum 8. Ordentlichen Landessporttag des LSB Sachsen-Anhalt waren am 23. September 2018 insgesamt 128 stimmberechtigte Delegierte aus 14 Kreis- und Stadtsportbünden sowie 28 Landesfachverbänden nach Halle angereist. Das alle vier Jahre tagende ranghöchste Gremium des Sports in Sachsen-Anhalt hatte im Steintor-Varieté der Saalestadt eine 30 Punkte umfassende Tagesordnung abzuarbeiten.

Sportminister Holger Stahlknecht erwähnte in seinem Grußwort besonders alle ehrenamtlich im Sport Tätigen. „Ich möchte mich persönlich bei allen bedanken, die sich tagtäglich ehrenamtlich in den Sportvereinen und Sportverbänden des Landes engagieren“, sagte Minister Stahlknecht. Stellvertretend für die zehntausenden Engagierten im Land wurden die 85-jährige Sigrun Schindler mit der Eintragung in Ehrenbuch des LSB Sachsen-Anhalt sowie die 82-jährige Irmgard Koch (beide TSG GutsMuths Quedlinburg) und die 60-jährige Edda Kaminski (Landesschwimmverband Sachsen-Anhalt) jeweils mit der Ehrenmedaille des LSB Sachsen-Anhalt für ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit im Sport geehrt.

Im Bericht des Präsidiums an den Landessporttag fassten LSB-Präsident Andreas Silbersack und die einzelnen Mitglieder des Präsidiums die Ergebnisse aus allen Bereichen der Sportarbeit der abgelaufenen Legislaturperiode zusammen. „Ich glaube, wir können ein gutes Stück stolz darauf sein, was wir alle gemeinsam in den letzten vier Jahren auf den Weg gebracht haben“, so Andreas Silbersack zu den Delegierten. Besonders hob er die positive Mitgliederentwicklung hervor, die in den letzten vier Jahren um fast 14.000 auf jetzt 350.000 angestiegen ist. Auch die Erfolge der Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt in den Sportarenen der Welt im Sommer- wie im Wintersport fanden eine besondere Erwähnung in den Worten des Präsidenten.

Mit der Satzung, der Geschäftsordnung und den Aufnahmerichtlinien des LSB waren im Vorfeld des Sporttages alle wichtigen Grundsatzdokumente des LSB auf den Prüfstand gestellt worden und unter Mitwirkung der Kreis- und Stadtsportbünde sowie der Landesfachverbände überarbeitet worden. Sie wurden in Neufassungen beschlossen. Mit großer Mehrheit von den Delegierten angenommen wurden außerdem eine Richtlinie für gute Verbandsführung (Good Governance) und das neue Leitbild des LSB Sachsen-Anhalt. Mit dem ehemaligen Rektor der Martin-Luther-Universität Halle, Prof. Dr. Wulf Diepenbrock, konnte eine herausragende Persönlichkeit des Landes als Good-Governance-Beauftragter des LSB Sachsen-Anhalt gewonnen werden. Die Delegierten des Sporttages wählten ihn einstimmig.

Die wirtschaftliche Verfassung des Sports in Sachsen-Anhalt erläuterte LSB-Finanzvorstand Ines Kramer den Delegierten. „Das Sportfördergesetz in Sachsen-Anhalt und die dazugehörige Ausführungsverordnung gewährleisten seit Jahren eine solide finanzielle Grundausstattung für alle Gliederungen des Sports“, so Ines Kramer. Der aktuelle LSB-Haushalt des Jahres 2018 umfasst ca. 27,9 Mio. Euro, davon sind ca. 18 Mio. Euro Landeshaushaltsmittel. Der Rest sind Eigenmittel wie Mitgliedsbeträge, Einnahmen aus Lizenz- und Kursgebühren sowie Einnahmen von anderen öffentlichen Zuwendungsgebern (BMI). Der LSB Sachsen-Anhalt hat aktuell eine Eigenkapitalquote von ca. 32,8 Prozent. Für das Haushaltsjahr 2017 wurden das Präsidium und der Vorstand des LSB Sachsen-Anhalt von den Delegierten entlastet. Der Haushaltsanmeldung für das Jahr 2019 wurde mehrheitlich zugestimmt.

Drei Sportverbände hatten im Vorfeld des Landessporttages fristgemäß einen Antrag zur Aufnahme als ordentliche Mitglieder in den LSB Sachsen-Anhalt gestellt. Nach der Abstimmung sind der Cheerleading und Cheerdanceverband Sachsen-Anhalt e. V., der Bahnengolfverband Sachsen-Anhalt e. V. und Special Olympics Deutschland in Sachsen-Anhalt e. V. nunmehr die Mitgliedsverbände 49 bis 51 in der großen Sportfamilie Sachsen-Anhalts.

Abschließender Höhepunkt des 8. Ordentlichen Landessporttages war die Wahl des Präsidiums des LSB Sachsen-Anhalt für die Legislaturperiode von 2018 bis 2022. Andreas Silbersack wurde von den Delegierten deutlicher Mehrheit zum Präsidenten wiedergewählt. Nachdem Edda Kaminski (als Vizepräsidentin Leistungssportentwicklung) und Winfried Melzer (als Vizepräsident Bildung und Personalentwicklung) nicht zur Wiederwahl standen, gibt es mit Axel Schmidt und Michael Rehschuh zwei neue Gesichter im Präsidium des LSB Sachsen-Anhalt.

Das LSB-Präsidium für die Legislaturperiode 2018-2022:

Präsident: Andreas Silbersack (USV Halle)
Vizepräsident Gesellschaftspolitik und Sportinfrastruktur: Dirk Meyer (ZLG Atzendorf)
Vizepräsidentin Breitensportentwicklung: Dr. Petra Tzschoppe (TSV Leuna)
Vizepräsidentin Leistungssportentwicklung: Axel Schmidt (HTC Peißnitz)
Vizepräsident Finanzen: Rainer Voigt (Kneipp-Verein Magdeburg)
Vizepräsident Bildung und Personalentwicklung: Michael Rehschuh (Zörbiger FC 1907)
Vizepräsident Kommunikation und Marketing: Erwin Bugar (1. FC Magdeburg)
Vizepräsident Frauen und Gleichstellung: Silke Renk-Lange (SV Halle)

Durch ihre Wiederwahl zur Vorsitzenden der Sportjugend Sachsen-Anhalt bei der Vollversammlung am 14. September 2018 hat Christin Wunderlich automatisch Sitz und Stimme im LSB-Präsidium. Zum Präsidium gehört weiterhin der Ehrenpräsident des LSB Sachsen-Anhalt, Gustav-Adolf Schur.

 

Quelle: Frank Löper, LSB

 
 
Termine
 

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden
 
 
Partner & Unterstützer
 

Förderer des Sports:

 

Lotto

 

 

TWN

 

 

BLK
F.C.Röder