Link verschicken   Drucken
 

24. Pokal des Präsidenten geht nach Schönebeck

05.03.2020

14 Medaillen für die Zeitzer Kampfsportler reichen nicht

 

14 Medaillen konnten das Team der KSG Zeitz am vergangenen Wochenende in Zeitz erringen und dennoch gelang die Mission Titelverteidigung nicht. Die Zeitzer mussten sich diesmal den Schönebeckern geschlagen geben und landeten auf Platz 2. Die Elbestädter schafften es sage und schreibe 21 Medaillen zu erringen und damit alle anderen Teams auf die Plätze zu verweisen. Der Pokal geht also nach zweimaligen Gewinn durch die Zeitzer in diesem Jahr nach Schönebeck. Insgesamt hatten sich fast 170 Kämpferinnen und Kämpfer aus 20 Vereinen aus 8 Bundesländern angemeldet und damit das Traditionsturnier wieder zu einem nationalen Höhepunkt in der Kampfsportszene werden lassen.

Zur Eröffnung gab es in diesem Jahr allerdings eine Überraschung. Bürgermeisterin Katrin Weber war in Begleitung gleich dreier Stadträte sowie dem neuen Sportsachbearbeiter in der Stadtverwaltung Zeitz, Christian Rößler, erschienen. Neben Stadtrat Strauch, der den amtierenden Vorsitzenden Altmann vertrat waren auch Stadtrat Nicolai und Stadtrat Weinhold vor Ort. Letzterer fungierte an diesem Tage auch als Leitender Turnierarzt. Doch warum sie viel Auflauf? Dem langjährigen Erfolgstrainer der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft Jan Stange wurde an diesem Tag der Ehrenamtspreis der Stadt Zeitz verliehen. Nach einer Laudatio durch die Bürgermeisterin, durfte sich Jan Stange dann in das Ehrenbuch der Stadt Zeitz eintragen. Umringt von allen Startern und den Ehrengästen war der junge Mann dann doch sichtlich gerührt von so viel Wertschätzung und Anerkennung. Normalerweise wird dieser Ehrenamtspreis für besonderes bürgerschaftliches Engagement beim Zeitzer Zuckerfest verliehen. Jan Stange konnte wegen einer Meisterschaft aber an der damaligen Ehrung nicht teilnehmen. Neben dieser besonderen Ehrung stand der Tag natürlich im Zeichen der Wettkämpfe.

Mario Steinhauer hatte eigentlich 4 Kämpfe auf dem Tableau. Da aber einer der Starter krankheitsbedingt ausfiel waren für ihn nur zwei Kämpfe zu absolvieren. Seinen ersten Kampf gegen den Basdorfer Oskar Götz hat der sympathische Neuntklässler vom Groitzscher Wipprechtgymnasium ein wenig verschlafen und musste sich mit einem Punkt Unterschied geschlagen geben. In seinem zweiten Kampf gegen Tim Becker vom PSV Bernburg ließ er dann nichts mehr anbrennen und siegte mit „Full House“ 14:0. Durch die bessere Unterwertung hat es dann letztendlich doch für die Goldmedaille gereicht. Bei den Landesmeisterschaften in drei Wochen in Aschersleben soll ihm das nicht noch mal passieren. „Der Trainer hatte es mir anders gesagt, als ich es dann umgesetzt hatte. Das passiert mir nicht noch mal.“ So Mario Steinhauer. Cherilyn Rohde zeigte sich von ihrer besten Seite und scheint am Saisonauftakt in optimaler Verfassung. Ihre erste Gegnerin Evelin Kühne aus Wanzleben konnte sie souverän mit 12:4 beherrschen. In den zweiten Auseinandersetzung gegen Fenja Kovacs aus Hanau siegte sie dann sogar durch „Full House“ mit 14:0. Die Neuntklässlerin von der Zeitzer Sekundarschule „Am Schwanenteich“ konnte ihr Leistungspotenzial abrufen und sich damit ebenfalls eine Goldmedaille sichern. Omran Ebrahimi beeindruckte die zur Sichtung anwesenden Landestrainer ebenfalls. Er gewann alle seine Gefechte nach Punkte. Wenn es dem jungen Zeitzer noch gelingt seine Leistungen zu verstetigen und eine entsprechende Trainingsdisziplin an den Tag zu legen, dürften auch ihm die Tore in die Landesauswahl offen stehen. Beim Pokal hat er jedenfalls schon mal gezeigt was er leisten kann und sich damit eine Goldmedaille gesichert. Die Duo Klasse war an diesem Tag fest in Zeitzer Hand. Hier konnten sich alle drei Zeitzer Teams die Medaillenplätze sichern. Zoch/Schiller haben sicher noch aus ihrer Hochleistungsphase profitiert und mit den abgerufenen Leistungen dennoch beeindruckt. Hoffmann/Kehr gelang es nicht sich aus dem Schatten ihrer Vorbilder zu lösen und belegten Rang 2. Das jüngste Team Lindner/Schmager beeindruckte die Kampfrichter besonders. Mit einem Alter von unter 10 Jahren trotzten sie den Großen einiges an Punkten ab und mussten sich nur bei absolut marginalem Punkteabstand mit Rang 3 zufrieden geben. Neben diesen 4 Goldmedaillen kamen noch 7 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen auf das Gesamtkonto der Mannschaft. Die Trainer waren zwar mehr oder weniger zufrieden, äußerten aber: „Da wäre heute in dem ein oder anderen Fall mehr drin gewesen. Technisch und taktisch sind unsere Athleten auf der Höhe. Mitunter fehlt es an Grundlagen.“ Hier soll bis zur Landeseinzelmeisterschaft in 3 Wochen in Magdeburg noch einmal nachgearbeitet werden. Ein besonderer Dank geht an das Catering-Team, die wieder nichts unversucht gelassen haben, um die Gäste in Zeitz zu verwöhnen und so manchen Gaumenschmaus servierten. Ein ebensolcher Dank an die freiwilligen Helfer und die Tischbeatzungen. Ohne diese freiwilligen Helfer wäre der Pokal nicht das was er ist. Eine sportliche Gemeinschaftsaufgabe von nationalem Rang. Danke!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 24. Pokal des Präsidenten geht nach Schönebeck

 
Termine
 

Nächste Veranstaltungen:

18.04.2020
 
13.06.2020
 
 
 
Partner & Unterstützer
 

Förderer des Sports:

 

Lotto

 

 

TWN

 

   BLK

Röder_neu